Zum Kategoriemenü

Sanitärreiniger


Sanitärreiniger sind Produkte mit je nach Anwendungszweck unterschiedlicher chemischer Zusammensetzung. Im wesentlichen sind Sanitärreiniger auf Chlorbasis (alkalisch) und saure Sanitärreiniger zu unterscheiden. Sanitärreiniger auf Chlorbasis enthalten meistens Natriumhypochlorit sowie alkalische Verbindungen, z. B. Natriumhydroxid und Phosphate. Sie haben eine gut reinigende und auch stark desinfizierende Wirkung, die aber nur in einem recht engen pH-Bereich ( pH-Wert 8-10 ) optimal ist. Unter fahrlässig herbeigeführten Umständen ( z. B. Vermischung mit sauren WC-Reinigern ) können gesundheitsgefährdende Gase (Chlor, Kampfgase) entstehen.
Viele Haushaltsunfälle gehen auf die sorglose oder versehentliche Vermischung verschiedener Sanitärreiniger zurück!

 

Zudem ist die desinfizierende Wirkung natriumhypochloridhaltiger Sanitärreiniger im Haushalt unter normalen Umständen nicht notwendig. Aus diesen Gründen ist der Einsatz solcher Produkte im Haushalt genau auf seine Notwendigkeit hin zu überprüfen. Diese Sanitärreiniger werden ansonsten im industriellen und gewerblichen Bereich, z. B. Desinfektion und/oder Schimmel- und Pilzentfernung in Lebensmittelbetrieben, Krankenhäusern, angewendet. Natriumhypochlorit kann zur Bildung von chlorierten Kohlenwasserstoffen beitragen und somit das Abwasser in besonderer Weise belasten. Saure Sanitärreiniger enthalten Säuren oder säureabspaltende Substanzen wie Phosphorsäure, Salzsäure, Ameisensäure. Sie sind besonders geeignet zur Beseitigung von Kalkrückständen, Urinstein, verkrustetem Schmutz und verwendbar für alle säurebeständigen Materialien wie Fliesen, Kacheln, Glas, Porzellan. Wegen der ätzenden Wirkung sollte man besondere Vorsicht beim Umgang mit sauren Sanitärreiniger walten lassen.

 

Um hartnäckige Verschmutzungen wie Wasserflecken, Kalk- und Seifenablagerungen sowie Urinstein zu lösen, eignen sich besonders saure Reiniger. Man sollte sich bei ganz hartnäckigen Verschmutzungen und Verkalkungen auf professionelle Reiniger verlassen.

Die professionelle Sanitärreinigung unterscheidet die Unterhaltsreinigung und Grundreinigung des Sanitärbereichs. Für die tägliche Unterhaltsreinigung reicht ein "leichter" Sanitär oder Badreiniger durchaus. Bei starken Verschmutzungen bis hin zu absoluten Verkalkungen, muss jedoch auf einen Grundreiniger zurückgegriffen werden. Diese lösen selbst die hartnäckigsten Verkalkungen und Verunreinigungen.

 

Saure Reiniger generell dürfen jedoch niemals auf Edelstahl oder Naturstein angewendet werden. Sie führen dort zu massiven Zerstörungen der Oberflächen. Hierfür gibt es dann die alkalischen Sanitärreiniger, die man bedenkenlos auch auf diesen überaus empfindlichen Oberflächen anwenden darf.

 

Sanitärreiniger werden auch Badreiniger, Kloreiniger, Kalkentferner, Kalklöser, Kalkreiniger, Sanitär - Unterhaltsreiniger, Sanitärunterhaltsreiniger, Sanireiniger, Toilettenreiniger, Urinsteinentferner, Urinsteinlöser genannt.


Autor / Verantwortlich:  Andreas Fillinger


Käufer- Bewertungen von anderen Portalen